Schulen und Kitas müssen kräftig mitwachsen

Der Stadt Bargteheide ist es auch in diesem Jahr wieder gelungen, für die vielen jungen Familien die hier leben, ausreichend Betreuungs- und Schulplätze zur Verfügung zu stellen. Ein Umstand den es nicht überall in Stormarn so zufriedenstellend erfüllt gibt. Blicken wir nach Ahrensburg, so kam dort der Ausbau der Betreuungsplätze lange Zeit nicht hinter der Nachfrage her, etwas das wir in Bargteheide, gerade auch durch das beständige Betreiben der SPD, sicherlich besser lösen konnten. Doch für uns ist es nicht an der Zeit uns in Freude darüber zu ergehen, denn es gibt noch Vieles zu tun und zu verbessern.

Wir stehen vor der Herausforderung viele neue Schulklassen schaffen zu müssen und brauchen hierfür auch weitere Schulräume. Sicher haben wir bereits in den letzten Jahren die Schulen weiter ausgebaut, jedoch reicht dies nicht, ein Masterplan muss her und gemeinsam müssen Stadt, Umlandgemeinde und Politik eine Lösung finden, welche allen gerecht wird und den Schülern den Raum zum lernen zur Verfügung stellt, welchen diese brauchen um einen erfolgreichen Start ins Leben zu haben.

Bei den Krippen- und Elementarplätzen stehen wir derzeit wirklich gut dar, haben momentan sogar mehr Plätze als wir Nachfrage haben. Doch auch hier müssen wir stets das Wachstum der Stadt im Blick haben. Denn wenn wir Wohnraum schaffen, mitunter für junge Familien, dann müssen wir auch für die Infrastruktur Sorgen, eine Grundaufgabe und Pflicht der Stadt. Hier sind wir stets bemüht ausreichend Angebote zu schaffen und alles Nötige zu modernisieren, so wie auch die KiTa Mühlentor, welche nach langer Betriebszeit eine Modernisierung verlangt, ein Thema das wir angegangen sind und treiben. Weniger erfreulich sind die hohen Gebühren der Eltern, doch auch hier versuchen wir die Familien zu entlasten. Das Land verteilt zusätzlich 8,3 Millionen Euro für die Kinderbetreuung im Kreis Stormarn, wir hoffen auch auf diesem Wege für finanzielle Entlastung sorgen zu können und die nach oben drehende Beitragsspirale stoppen zu können.

Bei der Ganztagesbetreuung ist es uns gelungen mit dem bald beginnenden Neubau an der Carl-Orff-Schule, die Situation zu entspannen und mehr Plätze sowie qualitativ bessere Plätze für die Eltern und Kinder in Bargteheide zur Verfügung zu stellen. Auch bei der Ganztagesbetreuung ist es so, dass die Eltern einen Anteil an den Kosten für das Pädagogische Personal tragen, dieser stieg zuletzt, da wir beschlossen haben die Qualität und das Verhältnis von Betreuern zu Kindern zu verbessern. Im vergangenen Jahr haben wir auch durch die Initiative der SPD die Geschwisterermäßigung auf die Ganztagesbetreuung ausdehnen können, so dass nicht nur Hort Kinder berücksichtig werden, sondern alle Kinder in Schulischer Ganztagesbetreuung. Wir hoffen das die Eltern diese Entlastung annehmen und als ersten Schritt zur weiteren finanziellen Entlastung sehen. Für uns als SPD ist das Thema stets aktuell und wir werden es weiter treiben.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld