Kinderschutzbund-Aktion gegen Kinderarmut – unterstützt von der SPD.

Am Dienstagmorgen waren viele Autofahrer überrascht, welcher Anblick sich ihnen an der Kreuzung Hamburger Straße/Ecke Südring bot (siehe Bild).

Im Rahmen der Stormarner Kindertage hat der Deutsche Kinderschutzbund Kreisverband Stormarn e. V. eine Aktion in verschiedenen Kommunen in Stormarn gestartet, um auf Kinderarmut aufmerksam zu machen. Dazu wurden an markanten Punkten Fähnchen aufgestellt. Die Anzahl der Fähnchen stellt die Anzahl der Kinder Kind dar, die in Armut leben. Die SPD Mitglieder Hans-Jürgen Zaddach und Walter Laskowski unterstützten diese Aktion der Aktiven des Kinderschutzbundes tatkräftig.

Auch in Bargteheide, der Stadt im „Speckgürtel“ Hamburgs, die im Ruf steht, dass dort finanziell gut gestellte Familien wohnen, gibt es Kinderarmut! Nach den Ermittlungen des DKSB, sind dies in Bargteheide 373 Kinder!

Warum gibt es in Zeiten von „Vollbeschäftigung“ Kinderarmut? Kinderarmut ist auch immer Elternarmut! Trotz der Sozialleistungen die erbracht werden, reicht dies nicht aus, damit die Kinder im gleichen Umfang an Bildung (Kindergarten und/oder Schule) teilnehmen können, mit den entsprechenden Folgen. Dies kann und sollte sich eine Volkswirtschaft wie die BRD nicht leisten.

Im Rahmen der Möglichkeiten der Kommunen setzten wir uns dafür ein, diesen Kindern und Eltern zu helfen (z. B. volle Weitergabe der erhaltenen Förderung von Bund und Land für den Kindergartenbereich an die Eltern).

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld